Frankfurt am Main-Zeilsheim

Berichte

09.01.2008

Dop­pelt ge­fei­ert ist dop­pelt schön

Ver­eins­ring Zeils­heim fei­er­te sei­nen 40. Ge­burts­tag beim tra­di­tio­nel­len Neu­jahrs­empfang

Ja­nu­ar ist der Mo­nat der Neu­jahrs­emp­fän­ge, so auch beim Ver­eins­ring Zeils­heim. Kon­stan­tes Da­tum für Frank­furts west­lichs­ten Stadt­teil ist stets der 9. Ja­nu­ar. Grund hier­für ist die Er­in­ne­rung an die Ein­wei­hung der ört­li­chen Stadt­hal­le am 9. Ja­nu­ar vor nun­mehr 26 Jahren.

Der dies­jäh­ri­ge Neu­jahrs­emp­fang stand ganz im Zei­chen des 40. Ge­burts­tags des Ver­eins­rings. Und das Dop­pel­er­eig­nis wur­de mit zahl­rei­chen Gäs­ten fröh­lich begangen.

Will­kom­men ge­hei­ßen wur­den die Fest­gäs­te vom Ver­eins­ring­vor­sit­zen­den Bernd Bausch­mann. In sei­nem Rück­blick ließ er noch ein­mal die her­aus­ra­gen­den Ver­eins­ring­er­eig­nis­se des ver­gan­ge­nen Jah­res Re­vue pas­sie­ren und kün­dig­te für 2008 wie­der viel­ver­spre­chen­de Ver­eins­ak­ti­vi­tä­ten an.

Bild zu Text

Bernd Bauschmann

Da ein Fei­er-Tag durch­aus auch ein Tag der Be­stands­auf­na­hme und der noch un­er­füll­ten Wün­sche ist, ap­pel­lier­te Bausch­mann an Dr. An­dre­as Eich­staedt, den `Haus­herrn` al­ler Saal­bau-Ge­bäu­de, die Stadt­hal­le wei­ter­hin wohl­wol­lend im Au­ge zu be­hal­ten und not­wen­di­ge Re­pa­ra­tu­ren und Ver­bes­se­run­gen ein­zu­pla­nen, da­mit Zeils­heims `Gud Stubb` auch künf­tig der at­trak­ti­ve Stadt­teil­mit­tel­punkt zur Freu­de der Be­völ­ke­rung und zur För­de­rung des ak­ti­ven Ver­eins­ge­sche­hens bleibt. Der Ver­eins­ring­vor­sit­zen­de hob auch die bis­he­ri­ge sehr kon­struk­ti­ve Zu­sam­men­ar­beit mit der Saal­bau GmbH her­vor und dank­te An­dre­as Eich­stadt und sei­nem tüch­ti­gen Team hierfür.

In sei­nem Gruß­wort wür­dig­te An­dre­as Eich­staedt die her­aus­ra­gen­de Ar­beit des Ver­eins­rings. Mit Freu­de ver­kün­de­te er, dass die Be­su­cher­zah­len in der Stadt­hal­le im ver­gan­ge­nen Jahr er­neut ge­stie­gen sei­en und die fi­nan­zi­el­le Si­tua­ti­on zu­frie­den­stel­lend sei. Er ver­sprach, dass die Stadt­hal­le im Rah­men der Mög­lich­kei­ten auch künf­tig für Ver­eins­mit­glie­der und Be­su­cher im op­ti­ma­len Zu­stand sein wird.

Frau Con­stan­ze Buc­kow-Wal­lén, Lei­te­rin der `In­fra­serv`-Kom­mu­ni­ka­ti­on, gra­tu­lier­te zum 40. Ge­burts­tag des Ver­eins­rings. Sie be­kann­te ganz of­fen­her­zig, dass man ihr vor ei­ni­gen Jah­ren, als sie ih­re Ar­beit im In­dus­trie­park Höchst be­gann, sag­te, „der Ver­eins­ring Zeils­heim ist Al­fons Ger­ling“. Nun freue sie sich, dass der `Lö­we von Zeils­heim` mit Bernd Bausch­mann ei­nen glän­zen­den Nach­fol­ger be­kom­men hat, der her­vor­ra­gen­de Ar­beit leis­tet. Sie sei be­ein­druckt von der Viel­falt des An­ge­bots der Ver­ei­ne. Dann er­wähn­te sie noch das Spen­den­kon­zept von In­fra­serv Höchst, von dem Ver­ei­ne und Or­ga­ni­sa­tio­nen der west­li­chen Frank­fur­ter Stadt­tei­le profitieren.

Die Grü­ße und Glück­wün­sche von Ober­bür­ger­meis­ter­in Pe­tra Roth und des Ma­gis­trats so­wie der Stadt­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung über­brach­te Stadt­rat Hans-Die­ter Bür­ger. „Wenn Zeils­heim ge­nannt wird, dann ist im­mer der ers­te Ge­dan­ke, der sich bei mir ein­stellt, der an die Ver­ei­ne in die­sem Stadt­teil“. sag­te Bür­ger, „Und es ist ja wirk­lich so, die Ver­ei­ne in die­sem Stadt­teil sind ein ganz star­kes Mar­ken­zei­chen von und für Zeils­heim. Und der Zeils­hei­mer Ver­eins­ring, der die Ver­eins­ak­ti­vi­tä­ten ko­or­di­niert und selbst auch zahl­rei­che Ak­ti­vi­tä­ten ent­fal­tet, ist selbst zu ei­ner ge­sell­schaft­li­chen Grö­ße im Stadt­teil geworden.“

Der Stadt­rat er­wähn­te ei­ni­ge her­aus­ra­gen­de Ver­eins­ring­ak­ti­vi­tä­ten wie Bür­ger- und Frosch­brun­nen­fest so­wie den Zeils­hei­mer Nach­mit­tag. Sol­cher Er­folg kom­me nicht über Nacht, son­dern müs­se hart er­ar­bei­tet wer­den. Der frü­he­re Vor­sit­zen­de Al­fons Ger­ling sei ein tüch­ti­ger Vor­sit­zen­der ge­we­sen und hät­te nun in Bernd Bausch­mann ei­nen en­ga­gier­ten Nach­fol­ger ge­fun­den, der die­se Funk­ti­on glän­zend ausfülle.

40 Jahre Zeils­hei­mer Vereinsring

Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Al­fons Ger­ling, der die Po­si­ti­on des Ver­eins­ring­vor­sit­zen­den 34 (!) Jah­re wahr­ge­nom­men hat und nun als Eh­ren­vor­sit­zen­der fun­giert, schil­der­te den Wer­de­gang vom 1960 ge­grün­de­ten Orts­kar­tell, ei­nem Vor­läu­fer des Ver­eins­rings, bis zu des­sen 40. Ge­burts­tag „Al­le Er­war­tun­gen wur­den er­füllt“, freu­te sich Ger­ling. „Und heu­te kann man sich gar nicht vor­stel­len, dass es den Ver­eins­ring nicht gäbe.“

Bild zu Text

Alfons Gerling

1968, dem Jahr der Ver­eins­ring­grün­dung, ge­hör­ten die­ser Or­ga­ni­sa­ti­on 25 Ver­ei­ne an, mitt­ler­wei­le ist die Zahl auf 48 ge­stie­gen. Grün­der­vä­ter wa­ren u.a. Kon­sul Jür­gen Lo­renz, der sich gro­ße Ver­diens­te er­wor­ben hat.

Dann nann­te Ger­ling noch meh­re­re groß­ar­ti­ge Er­eig­nis­se und hob be­son­ders Zeils­heims 1200-Jahr-Fei­er 1994 her­vor, die weit über den Stadt­teil hin­aus größ­te Be­ach­tung und Be­wun­de­rung ge­fun­den hat. In dem Zu­sam­men­hang lob­te er Pe­ter Fer­men­ta, der al­le Fä­den in der Hand hielt und sich in her­aus­ra­gen­der Wei­se hier­bei be­währt hat.

Dann zi­tier­te Ger­ling noch ei­nen Aus­spruch des frü­he­ren Stutt­gar­ter Ober­bür­ger­meis­ters Man­fred Rom­mel: „Prak­ti­zier­te Zu­sam­men­ge­hö­rig­keit schafft ei­ne At­mo­sphä­re, in der sich die Men­schen wohl füh­len.“ In Zeils­heim wer­de dies über­zeu­gend prak­ti­ziert und so­mit ei­ne bes­se­re Le­bens­qua­li­tät erreicht.

Gün­ter Sa­la­mon zum Eh­ren­mit­glied ernannt

Für sei­ne vor­bild­li­chen Ver­diens­te wur­de Gün­ter Sa­la­mon zum Eh­ren­mit­glied er­nannt. Sa­la­mon fei­er­te im ver­gan­ge­nen Jahr sei­nen 70. Ge­burts­tag. Vie­le Jah­re hat er sich un­er­müd­lich für den da­ma­li­gen Box­club und heu­te noch für den Rad­fah­rer­club und den Hei­mat- und Ge­schichts­ver­ein en­ga­giert. Der Vor­stand des Ver­eins­ring Zeils­heims über­reich­te ihm die Eh­ren­ur­kun­de und ei­nen gut­ge­füll­ten Schlem­mer­korb.

Nach dem of­fi­zi­el­len Teil be­stand noch aus­rei­chend Ge­le­gen­heit zum Ge­dan­ken­aus­tausch. Und die Gäs­te lab­ten sich am köst­li­chen rus­ti­ka­len Büf­fet. Die Ge­trän­ke wur­den ge­spen­det von der Hen­nin­ger Brau­erei und dem Ge­trän­ke­han­del Ger­hard Beck. Den Par­ty-Ser­vice hat­te Ka­rins Pe­ti­te Cui­si­ne über­nommen.

Mit­ge­fei­ert ha­ben auch Man­fred Ruhs (Vor­stand der Volks­bank Höchst), Ma­gis­trats­di­rek­tor Hen­ning Brandt (`Bür­ger­meis­ter` von Höchst), Mar­kus Frank und Karl Leo Schnee­weis von der CDU-Frak­ti­on im Rö­mer, Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter Gre­gor Amann so­wie die Ver­eins­ring­vor­sit­zen­den der be­nach­bar­ten Stadt­teile.

Quelle: www.frankfurt-live.com