Frankfurt am Main-Zeilsheim

Berichte

09.01.2007

25 Jah­re Stadt­hal­le Zeilsheim

Fest­ver­an­stal­tung zum Neu­jahrs­emp­fang des Ver­eins­rings mit vie­len Gästen

Der dies­jäh­ri­ge Neu­jahrs­emp­fang des Zeils­hei­mer Ver­eins­rings stand ganz im Zei­chen der Ju­bi­lä­ums­fei­er zum 25-jäh­ri­gen Be­ste­hen der Stadt­hal­le in der Bech­ten­wald­stra­ße. Ein­ge­la­den zu die­sem be­son­de­ren Er­eig­nis hat­te Zeils­heims Ver­eins­ring­vor­sit­zen­der Bernd Bausch­mann. Und die für Ver­an­stal­tun­gen un­ter­schied­li­cher Art maß­ge­schnei­der­te Hal­le bot den an­ge­mes­se­nen Rah­men für die­sen ge­lun­ge­nen Ju­bi­lä­ums­neu­jahrs­emp­fang, an dem rund 170 Gäs­te teil­nahmen.

„Seit nun­mehr ei­nem Vier­tel­jahr­hun­dert ist die Stadt­hal­le Mit­tel­punkt viel­er Ver­eins­ak­ti­vi­tä­ten, Fest­ver­an­stal­tun­gen, Sport­tur­nie­re und pri­va­ten Fei­er­lich­kei­ten“, sag­te Bausch­mann in sei­ner Be­grü­ßungs­an­spra­che. „Die­se Hal­le hat den Stadt­teil Zeils­heim in den ver­gan­ge­nen 25 Jah­ren ge­prägt und die Ver­eins­ar­beit ge­för­dert.“

In sei­nem Jah­res­rück­blick zog Bausch­mann ei­ne po­si­ti­ve Bi­lanz und gab ei­nen viel­ver­spre­chen­den Aus­blick für 2007. Als Hö­he­punk­te im ver­gan­ge­nen Jahr nann­te er u.a. das Frosch­brun­nen­fest und den Zeils­hei­mer Nach­mit­tag. Die­se bei­den be­lieb­ten Ver­an­stal­tun­gen, die auch von Gäs­ten der um­lie­gen­den Stadt­tei­le gern be­sucht wer­den, ha­ben ei­ne lan­ge Tra­di­ti­on und ei­nen Dau­er­platz im prall ge­füll­ten Ver­an­stal­tungs­ka­len­der der Ver­ei­ne. Freu­en kön­nen sich die Zeils­hei­mer auch auf ein ge­plan­tes 2-Ta­ge-Fest, das am 1. und 2. Sep­tem­ber ge­fei­ert wird: Es ist das Zeils­hei­mer Bür­ger­fest, zu dem auch Gäs­te aus der Nach­bar­schaft herz­lich will­kom­men sind. Ge­fei­ert wird in der Kät­he-Koll­witz-Schu­le, um den Mit­bür­gern die Schu­le, von der im ver­gan­ge­nen Jahr kei­ne gu­ten Nach­rich­ten zu hör­en wa­ren, wie­der in po­si­ti­ve Er­in­ne­rung zu brin­gen. Denn der Ver­eins­ring ver­steht sich nicht nur als rei­ne Ver­eins­ins­ti­tu­ti­on, son­dern will sich auch ge­sell­schaft­lich für die Be­völ­ke­rung en­ga­gie­ren. In dem Zu­sam­men­hang wies der Ver­eins­ring­vor­sit­zen­de, dies­mal in sei­ner Ei­gen­schaft als Mit­glied der ört­li­chen Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr, auf ei­ne von ihm or­ga­ni­sier­te gro­ße Feu­er­wehr-Schau­übung un­ter dem nicht ganz ernst ge­mein­ten Mot­to „Hur­ra, hur­ra, die Schu­le brennt!“ an ei­nem April-Sams­tag hin, zu der die Be­völ­ke­rung herz­lich ein­ge­la­den ist.

Wün­sche an den „Haus­herrn“ An­dre­as Eich­staedt

Saal­bau-Ge­schäfts­füh­rer Dr. An­dre­as Eich­staedt, `Haus­herr al­ler Frank­fur­ter Saal­bau­ge­bäu­de (frü­her Bür­ger­häu­ser ge­nannt), zu der auch die Stadt­hal­le Zeils­heim zählt, ist es ge­wohnt, al­le Jah­re wie­der nicht nur am Neu­jahrs­emp­fang ei­nen `Wunsch­zet­tel` des Ver­eins­rings zu er­hal­ten, so auch beim Ju­bi­lä­ums­empfang.

Bernd Bausch­mann dank­te Dr. Eich­staedt und sei­nen Mit­ar­bei­tern für die kon­struk­ti­ve Zu­sam­men­ar­beit und Un­ter­stüt­zung bei den Ver­eins­be­lan­gen. Er mahn­te je­doch auch ei­ne `Er­fri­schungs­kur für die `al­te Da­me` (ge­meint ist die Stadt­hal­le) an. Sei­ne Bit­te an An­dre­as Eich­staedt lau­tet, die Ver­ei­ne als Nut­zer der Stadt­hal­le bei ge­plan­ten Re­no­vie­rungs­ar­bei­ten früh­zei­tig ein­zu­bin­den. Zu den vor­dring­li­chen Bit­ten des Ver­eins­rings zählt, den Ab­zug aus der Res­tau­rant­kü­che so zu re­gu­lie­ren, dass die Räu­me im Kel­ler­ge­schoss, in de­nen ge­turnt und ge­tanzt wird, nicht von un­er­träg­li­chen Es­sens­ge­rü­chen wie bei­spiels­wei­se Pom­mes­fett be­ein­träch­tigt werden.

Sor­ge be­rei­tet dem Ver­eins­ring der Ver­kauf der Saal­bau GmbH an die ABG-Hol­ding. Die Ver­eins­mit­glie­der hof­fen, dass die Hol­ding zu den Wer­ten wie Ge­mein­schafts­pfle­ge, För­de­rung des kul­tu­rel­len Le­bens, der Ju­gend und des Sports steht.

Dank an In­fra­serv

Der be­son­de­re Dank des Ver­eins­ring­vor­sit­zen­den galt dem In­fra­serv-Ge­schäfts­füh­rer Jür­gen Vor­mann, „den wir als Freund der Ver­ei­ne ken­nen- und schät­zen ge­lernt ha­ben“. Zeils­hei­mer Ver­ei­ne und Ins­ti­tu­tio­nen ha­ben von ei­nem Groß­teil des 50.000 Euro um­fas­sen­den In­fra­serv-Spen­den­kon­zepts pro­fi­tiert und vie­le Pro­jek­te ver­wirk­li­chen bzw. ein­lei­ten kön­nen. Ein schö­nes Bei­spiel hier­für ist die ein­drucks­voll ge­stal­te­te Stadt­teil­bro­schü­re „Zeils­heim – mit­ten in der Welt“, in der nach­zu­le­sen ist, wa­rum Zeils­heim so le­bens- und lie­bens­wert ist.

Gruß­wor­te von Al­fons Ger­ling, An­dre­as Eich­staedt und Jür­gen Vormann

Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Al­fons Ger­ling gab ei­nen his­to­ri­schen Rück­blick der Stadt­hal­le von der Grund­stein­le­gung am 10. Mai 1980 bis zur Ein­wei­hung am 9. Ja­nu­ar 1981 mit dem da­ma­li­gen Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Wal­ter Wall­mann und Tau­sen­den von Gäs­ten. Be­schei­den ver­schwieg der Ver­eins­ring­eh­ren­vor­sit­zen­de, dass er so­zu­sa­gen der `Ge­burts­hel­fer` der Stadt­hal­le war, da­mals noch als am­tie­ren­der Ver­eins­ring­vor­sit­zen­der und Stadt­ver­ord­ne­ter, der nichts un­ver­sucht ge­las­sen hat­te, um sei­nen Mit­bür­ger­in­nen und Mit­bür­gern ei­nen Orts­mit­tel­punkt zum ge­sel­li­gen und sport­li­chen Bei­sam­men­sein zu schaf­fen. („Mein Nach­fol­ger als Ver­eins­ring­vor­sit­zen­der lag da­mals noch im Kin­der­wagen.“)

Mit Freu­de be­rich­te­te An­dre­as Eich­staedt, dass die Stadt­hal­le Zeils­heim bei der Bu­chung der Räum­lich­kei­ten seit Jah­ren auf Platz 1 al­ler Saal­bau-Ge­bäu­de liegt und schwar­ze Zah­len schreibt. Auch bei der Be­su­cher­zahl rei­che es noch aufs `Trepp­chen`, denn hier be­legt die Hal­le den 3. Platz, „also auch ganz vor­ne“. Das Raum­pro­gramm sei al­so voll ein­ge­schla­gen. Eich­staedt in­for­mier­te, dass im ver­gan­ge­nen Jahr knapp ei­ne Mil­li­on Euro in die Hal­le in­ves­tiert wur­den und für 2008 wei­te­re 1,1 Mil­lio­nen Euro ein­ge­plant sei­en. Er ver­si­cher­te, dass er gern mit dem Ver­eins­ring die ein­zel­nen Re­no­vie­rungs- und In­ves­ti­ti­ons­maß­nah­men be­spre­chen wolle.

In­fra­serv-Chef Jür­gen Vor­mann in­for­mier­te, dass der In­dus­trie­park Höchst mit Un­ter­stüt­zung sei­ner Mit­ar­bei­ter auf ein sehr gu­tes Jahr 2006 zu­rück­blic­ken kön­ne und mit Zu­ver­sicht ins neue Jahr ge­star­tet sei. Er freue sich auch über die „Rüc­ken­dec­kung aus den Stadt­tei­len“ für den In­dus­trie­park. Mit dem Spen­den­kon­zept sei­en von In­fra­serv im ver­gan­ge­nen Jahr 21 Zeils­hei­mer Ver­ei­ne und Ins­ti­tu­tio­nen ge­för­dert wor­den. „Ich be­dan­ke mich beim Ver­eins­ring­vor­sit­zen­den Bernd Bausch­mann und al­len Ver­eins­mit­glie­dern für die ge­leis­te­te Ar­beit und das En­ga­ge­ment für den Stadt­teil“, führ­te Vor­mann wei­ter aus. Als be­son­ders er­folg­rei­ches Event, das eben­falls von In­fra­serv un­ter­stützt wur­de, be­zeich­ne­te Vor­mann die von Bernd Bausch­mann aus­ge­ar­bei­te­te Feu­er­wehr­übung „Der Bo­lon­ga­ro­pa­last in Flam­men“ im ver­gan­ge­nen Früh­jahr, die brei­tes po­si­ti­ves Echo bei der Be­völ­ke­rung und in den Me­di­en ge­fun­den ha­be. Vor­mann ver­si­cher­te, dass die In­fra­serv ihr Spen­den­kon­zept zu Guns­ten von Ver­ei­nen und Ins­ti­tu­tio­nen fort­set­zen werde.

Nach dem of­fi­zi­el­len Teil lab­ten sich die Gäs­te an ei­nem köst­li­chen Büf­fet. Die Ge­trän­ke wur­den von der Hen­nin­ger Brau­erei und dem Ge­trän­ke­groß­han­del Ger­hard Beck ge­spen­det. Und es be­stand noch die will­kom­me­ne Ge­le­gen­heit zum Ge­dan­ken­aus­tausch. Man­che der Stamm­gäs­te lie­ßen noch ein­mal Er­leb­nis­se aus ei­nem Vier­tel­jahr­hun­dert Stadt­hal­len-Ge­schich­te Re­vue pas­sie­ren, er­zähl­ten amü­san­te An­nek­do­ten und ge­nos­sen den so har­mo­nisch ver­lau­fe­nen Ju­bi­lä­ums­empfang.

Mit­ge­fei­ert ha­ben auch Man­fred Ruhs (Vor­stands­vor­sit­zen­der der Volks­bank Höchst), Stadt­rat Hans-Die­ter Bür­ger und die Stadt­ver­ord­ne­te Dr. Ber­na­det­te Wey­land so­wie der `Bür­ger­meis­ter von Höchst` Hen­ning Brandt, Vor­sit­zen­der des Stadt­ver­bands der Frank­fur­ter Ver­eins­rin­ge Tho­mas Sitt­ler und die Eh­ren­mit­glie­der des Zeils­hei­mer Ver­eins­rings.

Quelle: www.frankfurt-live.com