Frankfurt am Main-Zeilsheim

Berichte

03.12.2006

Weih­nachts­markt in Zeilsheim

Fest­lich de­ko­rier­te „Bu­den“ ver­brei­te­ten Weih­nachts­stimm­ung bei Früh­lings­wetter

Der Zeils­hei­mer Weih­nachts­markt hat ei­ne lan­ge Tra­di­ti­on. Seit nun­mehr 18 Jah­ren ver­wan­del­ten auch am dies­jäh­ri­gen 1. Ad­vent Ver­ei­ne, Kir­chen­ge­mein­den und Schu­len des schö­nen Stadt­teils das Ter­rain in Stadt­hal­len-Nähe in ei­ne klei­ne zau­ber­haf­te Bu­den­stadt, die zum Schau­en, Stau­nen und Kau­fen lockte.

Phan­ta­sie­voll de­ko­rier­te Stän­de bo­ten at­trak­ti­ve Ge­schenk­ar­ti­kel an, dar­un­ter viel Selbst­ge­bas­tel­tes, Ge­strick­tes, Ge­mal­tes und Ge­bac­ke­nes wie fei­ne Weih­nachts­plätz­chen, Christ­stol­len und de­li­ka­te Tor­ten. Dar­über hin­aus gab es selbst­ge­brau­ten Schnaps und Li­kör so­wie köst­li­che selbst­her­ge­stell­te Marmelade.

Wer es gern et­was def­ti­ger lieb­te, konn­te sich an Grill­spe­zia­li­tä­ten la­ben. Be­vor­zugt wur­den wie wohl auf je­dem Weih­nachts­markt die Brat­wurst und der Glüh­wein, an dem sich al­le Jah­re wie­der die Gäs­te trotz des nicht win­ter­li­chen Wet­ters `er­wärmten`.

Gut fre­quen­tiert war auch die Kin­der-Schmink­ec­ke – nicht nur für klei­ne Evas, die gern und kräf­tig in Töp­fe und Tie­gel grif­fen, um sich als Mi­ni-La­dies zu füh­len. Auch der männ­li­che Nach­wuchs im Vor­schul­al­ter ver­such­te sich als ge­schmink­ter In­dia­ner. Dass die Mäd­chen und Jun­gen mit­un­ter wie an­ge­malte Clowns wirk­ten, schmä­ler­te die kind­li­che Be­geis­te­rung über­haupt nicht.

Ver­an­stal­ter des Weih­nachts­markts war der Ver­eins­ring Zeils­heim. Sehr zu­frie­den über die po­si­ti­ve Re­so­nanz der Be­su­cher äu­ßer­te sich Ver­eins­ring­vor­sit­zen­der Bernd Bausch­mann, der das En­ga­ge­ment `sei­ner` Ver­eine her­vor­hob, um auch in die­sem Jahr wie­der zahl­rei­che Gäs­te am 1. Ad­vent auf die Weih­nachts­zeit fest­lich ein­zu­stimmen.

Ein Mag­net auf dem Weih­nachts­markt war die neue Stadt­teil­bro­schüre „Zeils­heim mit­ten in der Welt“ Für 1 Euro war die Bro­schü­re am Stand des Kul­tur­fo­rums er­hält­lich und wer ver­ges­sen hat, ei­ne mit­zu­neh­men, der kann die über­aus sinn­vol­le Bro­schü­re nun in fol­gen­den Ge­schäf­ten er­wer­ben: Post­agen­tur Sche­rer, Lot­to-To­to Sto­rek, Schreib­wa­ren Möl­ler, Zeils­heim Tipp, Schreib­wa­ren Back und in der Volks­bank Fi­lia­le Zeilsheim.