Frankfurt am Main-Zeilsheim

Berichte

09.01.2012

„Stadt­hal­le muss Stadt­hal­le bleiben“

Neu­jahrs­emp­fang des Ver­eins­rings und 30. „Ge­burts­tag“ der Stadt­halle

Ja­nu­ar ist der Mo­nat der Neu­jahrs­emp­fänge. So lädt die Stadt Frank­furt in den Rö­mer, der Orts­bei­rat 6 in den Bo­lon­ga­ro­pa­last und der Ver­eins­ring Zeils­heim in `sei­ne` Stadt­hal­le ein, um das noch tau­fri­sche Jahr mit al­len gu­ten Wün­schen fest­lich zu be­gin­nen. In die­sem Jahr ge­riet der Zeils­hei­mer Neu­jahrs­emp­fang am 9. Ja­nu­ar zum fröh­li­chen Dop­pel­er­eig­nis, weil zeit­gleich auch der 30. `Ge­burts­tag` der Zeils­hei­mer Stadt­hal­le ge­fei­ert wur­de, an de­ren Ent­ste­hung Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter und da­ma­li­ger Ver­eins­ring­vor­sit­zen­der Al­fons Ger­ling er­heb­li­chen An­teil hat­te. Ge­nau vor drei Jahr­zehn­ten, am 9. Ja­nu­ar 1982, wur­de die­se Stadt­hal­le un­ter be­geis­ter­ter Teil­nah­me der Be­völ­ke­rung von Frank­furts da­ma­li­gem Ober­bür­ger­meis­ter Wal­ter Wall­mann ein­ge­weiht. Des­halb be­ginnt der Ver­an­stal­tungs­rei­gen des Zeils­hei­mer Ver­eins­rings al­le Jah­re wie­der stets am 9. Ja­nu­ar mit dem tra­di­tio­nel­len Neu­jahrs­empfang.

Bild zu Text

Vereinsringvorsitzender Bernd Bauschmann

Will­kom­men ge­hei­ßen wur­den die Gäs­te vom Ver­eins­ring­vor­sit­zen­den Bernd Bausch­mann, der in sei­nem Rück­blick noch ein­mal die ent­schei­den­den Er­eig­nis­se des ver­gan­ge­nen Jah­res Re­vue pas­sie­ren ließ. Er dank­te sei­nem Vor­stands­kol­le­gi­um für die en­ga­gier­te Ar­beit und ver­si­cher­te: „Zeils­heim spielt die Haupt­rol­le für uns.“

Gut be­such­te Ge­mein­schafts­ver­an­stal­tun­gen sei­en wie­der das Frosch­brun­nen­fest un­ter dem mo­der­nen Mot­to „Rock den Frosch“ und der be­lieb­te Zeils­hei­mer Nach­mit­tag ge­we­sen. Das dies­jäh­ri­ge Frosch­brun­nen­fest wird be­rei­chert durch die kos­ten­freie Thea­ter­auf­füh­rung „Der Frosch­kö­nig“, ini­ti­iert vom Kul­tur­fo­rum Zeils­heim an­läss­lich sei­nes 10-jäh­ri­gen Jubiläums.

Bausch­mann be­ton­te, dass der Ver­eins­ring mit Freu­de Ver­eins­ge­mein­schafts­ver­an­stal­tun­gen or­ga­ni­siert und be­dau­er­te in dem Zu­sam­men­hang, dass man­gels Ver­eins­be­tei­li­gung kein Weih­nachts­markt zu­stan­de kam. „Hier zeigt sich die Schwie­rig­keit des Ver­eins­jahrs 2011“, so der Ver­eins­ring­vor­sit­zen­de. „Die Bür­ger und Bür­ger­in­nen, die sich in un­se­ren Ver­ei­nen en­ga­gie­ren, wer­den we­ni­ger oder äl­ter oder ver­lie­ren das In­ter­es­se an ei­nem En­ga­ge­ment. Ge­ra­de im Jahr der Frei­wil­li­gen­tä­tig­keit ha­ben wir den Trend nicht stop­pen kön­nen.“ Je­doch kämp­fe je­der Stadt­teil mit ähn­li­chen Vor­aus­setzungen.

Bunt­ge­misch­te Ver­eins­land­schaft

Den Gäs­ten wur­de er­läu­tert, wie bunt ge­mischt die Zeils­hei­mer Ver­eins­land­schaft ist und dass es für je­den Ge­schmack den pas­sen­den Ver­ein gibt. „Die Freu­de an der Ge­mein­schaft kommt durch un­se­re Ver­eins­welt“, so Bausch­mann „und es geht da­rum, un­se­re Stadt­teil-Iden­ti­tät zu er­hal­ten und Iso­la­tio­nen zu über­winden.“

Bild zu Text

Große Ehre für Vereinsurgestein Jochen Filor vom Radfahrerclub 03 Zeilsheim. Er wurde zum Ehrenmitglied des Vereinsrings Zeilsheim ernannt. Auf dem Foto zu sehen sind Geschäftsführer Claus Thrun, Schatzmeister Horst Melchior, Ehrenvorstand Rolf Wüst, der geehrte Jochen Filor, Bernd Bauschmann und Alfons Gerling.

Stadt­hal­le muss Stadt­hal­le bleiben

Bausch­manns Dank galt ab­schlie­ßend der Saal­bau GmbH mit Dr. An­dre­as Eich­staedt an der Spit­ze und sei­nen tüch­ti­gen Mit­ar­bei­tern in der Stadt­hal­le für die kon­struk­ti­ve Zu­sam­men­arbeit.

Bild zu Text

Dr. Andreas Eichstaedt

In sei­nem Gruß­wort ging Dr. An­dre­as Eich­staedt, Ge­schäfts­füh­rer der Saal­bau GmbH; auf die Wün­sche des Ver­eins­rings ein. Wich­tigs­tes Ver­eins­ring­an­lie­gen ist „kei­ne an­de­re Nut­zung der Hal­le“, denn: „Die Stadt­hal­le muss Stadt­hal­le bleiben“.

„Die Hal­le ist ein Haus für Bür­ger und Ver­ei­ne und soll zum kul­tu­rel­len, sport­li­chen und ge­sel­li­gen Mit­tel­punkt des Stadt­teils wer­den“, be­ton­te Ober­bür­ger­meis­ter Wall­mann an­läss­lich der Ein­wei­hung. Ei­ne Ent­schei­dung zur Ver­än­de­rung der Nut­zungs­mög­lich­kei­ten darf da­her nicht oh­ne Mit­wir­kung der Ver­ei­ne ge­trof­fen wer­den. Die Stadt­hal­le muss Stadt­hal­le bleiben.“

An­knüp­fend an die­se Aus­sa­ge wur­de An­dre­as Eich­staedt ge­be­ten, „dass die Gast­stät­ten­räu­me den Ver­ei­nen und Bür­gern oder ei­nem po­ten­tiel­len Wirt zur Ver­fü­gung ge­stellt werden“.

„Wir tun un­ser Bes­tes“, ver­sprach An­dre­as Eich­staedt. Er freue sich, dass die rund­er­neu­er­te Hal­le so in­ten­siv von den Ver­ei­nen ge­nutzt wer­de. Er wies dar­auf hin, dass die Saal­bau GmbH in die ABG-Hol­ding ein­ge­glie­dert ist und des­halb nur noch als Be­triebs­ge­sell­schaft fungiere.

Bild zu Text

Auch nach dem offiziellen Teil bleiben viele Gäste beim Neujahrsempfang sitzen. Im Vordergrund Claus Cromm vom Vereinsring Höchst und Henning Brandt, „Höchster Bürgermeister“

Dank an die Sponsoren

Ein herz­li­ches Dan­ke­schön für ide­el­le und fi­nan­ziel­le Un­ter­stüt­zung galt al­len Spon­so­ren, be­son­ders Man­fred Ruhs, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Volks­bank Höchst, so­wie Dr. Tho­mas Her­tel und Ro­bert Wog­gon von In­fra­serv Höchst eben­so Uwe Pet­ter von der Bin­ding-Brau­erei für `küh­les Blon­des` samt Mi­ne­ral­was­ser und Apfelwein.

Nach dem of­fi­zi­el­len Teil be­stand noch aus­rei­chend Ge­le­gen­heit zum Ge­dan­ken­aus­tausch und zum Ge­nie­ßen des köst­li­chen rus­ti­ka­len Büffets.

Quelle: www.frankfurt-live.com