Frankfurt am Main-Zeilsheim

Berichte

09.01.2011

Es geht nichts über un­se­re Stadthalle!

Hoff­nungs­vol­le Auf­bruchs­stim­mung beim Neu­jahrs­empfang

„Es geht nichts über un­se­re Stadt­hal­le“, schwärm­te Zeils­heims Ver­eins­ring­vor­sit­zen­der Bernd Bausch­mann be­geis­tert und war er­freut, dass der all­jähr­li­che Neu­jahrs­emp­fang end­lich wie­der am al­ten Platz in der nun strah­lend hel­len re­no­vier­ten Stadt­hal­le statt­fin­den konn­te. Mit dem Neu­jahrs­emp­fang, sei­ner ers­ten Ver­an­stal­tung des Jah­res, läu­tet der Ver­eins­ring sein viel­fäl­ti­ges Ganz­jah­res­pro­gramm fest­lich ein, (fast) im­mer am 9. Ja­nu­ar, ei­nem tra­di­tio­nel­len Ge­denk­tag. Denn es war an ei­nem 9. Ja­nu­ar, als die Stadt­hal­le einst von Frank­furts da­ma­li­gen Ober­bür­ger­meis­ter Wal­ter Wall­mann ein­ge­weiht wur­de und sich zur be­lieb­ten, nicht mehr weg­zu­den­ken­den „Gud` Stubb“ des schö­nen Stadt­teils ent­wic­kelt hat.

Bild zu Text

Vereinsringvorsitzender Bauschmann heißt die Gäste willkommen

Po­si­ti­ve Bi­lanz und ver­hei­ßungs­vol­ler Aus­blick

Bernd Bausch­mann zog eine po­si­ti­ve Bi­lanz über das zu­rück­lie­gen­de Ver­eins­jahr. In sei­nem Rück­blick sprach er von den ge­fei­er­ten Ver­eins­ju­bi­lä­en und zahl­rei­chen Ver­eins­fes­ten. Bei den vom Ver­eins­ring aus­ge­rich­te­ten Ver­an­stal­tun­gen wur­den Neue­run­gen ein­ge­führt, die sich bes­tens be­währt ha­ben. Bei­spie­le hier­für sind das Frosch­brun­nen­fest und der Weih­nachts­markt. Erst­mals wur­de das Frosch­brun­nen­fest be­rei­chert um Live-Mu­sik, die viel Zu­spruch fand und die Ju­gend an­lock­te. Und beim Weih­nachts­markt be­tei­lig­ten sich nicht nur Zeils­hei­mer Ver­ei­ne, son­dern auch die Zeils­hei­mer Ge­schäfts­welt, ein Mix, der sich vor­treff­lich be­währt hat. Auf die­se Wei­se konn­ten sich die vie­len ein­hei­mi­schen und auch aus­wär­ti­gen Weih­nachts­markt­be­su­cher von der Bran­chen­viel­falt, die Zeils­heim zu bie­ten hat, di­rekt über­zeu­gen. Und der Zeils­hei­mer Nach­mit­tag hat sich im Lau­fe sei­ner lan­gen Tra­di­tion längst zum Dau­er­er­folg ent­wic­kelt. Und mit ei­nem span­nen­den Ver­eins­jahr soll`s nun wei­ter­gehen.

Bild zu Text

Hans-Dieter Bürger, Alfons Gerling, Andreas Eichstaedt und Bernd Bauschmann

Gu­tes kann noch bes­ser werden

Bausch­manns Dank galt Dr. An­dre­as Eich­staedt, dem Ge­schäfts­füh­rer al­ler Frank­fur­ter Bür­ger­häu­ser, Saal­bau ge­nannt, für die kon­struk­ti­ve Zu­sam­men­ar­beit. Viel Geld ha­be die Saal­bau in­ves­tiert, um ein funk­tio­nel­les Ge­mein­schafts­haus nicht für die Ver­ei­ne, son­dern für die ge­sam­te Zeils­hei­mer Be­völ­ke­rung zu schaf­fen. Trotz­dem gä­be es noch ei­ne Rei­he von Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­gen. Gro­ßes Lob sprach der Ver­eins­ring­vor­sit­zen­de den ört­li­chen Mit­ar­bei­tern der Saal­bau aus, den Herren Ömer Unal, Klaus Kirch­hof und Jens Op­pelt, „die so­gar un­aus­ge­spro­che­ne Wün­sche er­füllen“.

Bild zu Text

Brunhilde und Alfons Gerling, Konsul Jürgen Lorenz, Höchster „Bürgermeister“ Henning Brandt und Gattin, Stadtverordneter Karl Leo Schneeweis, Andreas Eichstaedt und Hausmanager Steffen Lehrke

Was bringt die Zukunft?

Dr. An­dre­as Eich­staedt, seit vie­len Jah­ren „Herr im Haus“, weiß aus lang­jäh­ri­ger Er­fah­rung, was ihn Jahr für Jahr beim Zeils­hei­mer Neu­jahrs­emp­fang er­war­tet. Mag auch Weih­nach­ten kurz vor­bei sein, so er­hielt er all­jähr­lich am 9. Ja­nu­ar ei­nen Wunsch­zet­tel, vie­le Jah­re von Al­fons Ger­ling, dem Eh­ren­vor­sit­zen­den des Ver­eins­rings, und nun von des­sen Nach­folger. Eich­staedt in­for­mier­te, dass es ei­ne Ver­schmel­zung der Saal­bau in die ABG-Hol­ding ge­ben wer­de, denn die Sa­nie­rungs­be­dürf­nis­se der Bür­ger­häu­ser sei­en aus ei­ge­nen Mit­teln nicht mehr zu be­frie­digen. Die ABG müs­se dann in­ves­tie­ren, und die Saal­bau sei so­mit „Herr im frem­den Haus“. Auch das brand­ak­tu­el­le The­ma Brand­schutz wur­de er­ör­tert, eben­so die Not­wen­dig­keit ei­ner funk­tio­nie­ren­den Gast­stät­te. „Wir kön­nen im­mer noch bes­ser wer­den“, räum­te An­dre­as Eich­staedt ein und stell­te schmun­zelnd fest: „Mir wür­de et­was feh­len, wenn ich nicht die­se all­jähr­li­che Ab­rei­bung bekäme.“

Dank für ide­el­le und fi­nan­zi­el­le Un­ter­stützung

„Oh­ne die en­ga­gier­te eh­ren­amt­li­che Ar­beit vie­ler Ver­eins­mit­glie­der und die fi­nan­zi­el­le Un­ter­stüt­zung von Spon­so­ren wie z.B. Volks­bank Höchst und In­fra­serv Höchst wä­ren vie­le Ver­an­stal­tun­gen gar nicht mög­lich“, be­ton­te Bernd Bausch­mann. „Des­halb mein herz­licher Dank.“

Gruß­wort von Stadt­rat Bürger

Stadt­rat Hans-Die­ter Bür­ger, ei­ner der be­lieb­tes­ten Po­li­ti­ker im Frank­fur­ter Wes­ten und stets gern ge­se­he­ner Eh­ren­gast bei vie­len Ver­an­stal­tun­gen, spann­te in sei­nem Fast-Ab­schieds­gruß­wort den his­to­ri­schen Bo­gen von Frank­furts An­fangs­jah­ren über das Mit­tel­al­ter bis zur Ge­gen­wart mit ei­nem po­si­ti­ven Aus­blick in die Zu­kunft: „Frank­furt war und ist im­mer ei­ne Stadt von welt­wei­ter Be­deu­tung mit ei­ner Bür­ger­ge­sell­schaft, so wie sie auch in Zeils­heim prak­ti­ziert wird.“ Hans-Die­ter Bür­ger wird bei der Kom­mu­nal­wahl im März nicht mehr kan­di­die­ren, so dass sei­ne Re­de beim Zeils­hei­mer Neu­jahrs­emp­fang mit zu sei­nen letz­ten Amts­hand­lun­gen zählt. „Sie sind uns im­mer will­kommen, auch als Stadt­rat a.D.“, sag­te Bausch­mann un­ter dem pras­seln­den Bei­fall des Publikums.

An­zu­mer­ken bleibt, dass die Ge­trän­ke von der Ra­de­ber­ger Grup­pe mit freund­li­cher Un­ter­stüt­zung der Fir­ma All Drinks ge­spen­det wur­den. Für das lec­ke­re Büf­fet sorg­te der Party Ser­vice Ka­rins Pe­tit Cui­sine aus Sind­lin­gen, für Blu­men­schmuck die Fir­ma Heck­tor aus Un­ter­lie­der­bach. Die fest­li­chen Büh­nen- und Tisch­de­ko­ra­tio­nen über­nah­men Brun­hil­de Ger­ling und Tan­ja Bauschmann.

Ein sehr ge­lun­ge­ner Neu­jahrs­emp­fang, bei dem das Pub­li­kum an­schau­lich nach­emp­fin­den konn­te, dass die Ver­eins­welt in Zeils­heim noch in Ord­nung ist.

Quelle: www.frankfurt-live.com